Martin-Luther-Medaille

Herausragendes Engagement für die Kirche soll stärker gewürdigt werden. Deshalb hat der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland im September 2008 beschlossen, zukünftig eine Martin-Luther-Medaille zu vergeben. Als öffentlich wahrnehmbares Zeichen der Würdigung von herausragendem Engagement für den deutschen Protestantismus will der Rat der EKD diese Medaille bis zum Reformationsjubiläum 2017 jährlich verleihen. Die Evangelische Kirche in Deutschland möchte mit der Martin-Luther-Medaille exemplarisch evangelische Christen würdigen, die beruflich oder ehrenamtlich ihre Kraft, ihre Zeit und ihre Leidenschaft in herausragender Weise in den Dienst der evangelischen Kirche gestellt haben und stellen. Die Mitglieder der Synode und des Rates der EKD sowie die Mitglieder der Kirchenkonferenz können Kandidaten für die Martin-Luther-Medaille vorschlagen. Die Verleihung soll jeweils am Reformationstag an einem anderen Ort stattfinden.

13.05.2016 | Martin-Luther-Medaille für katholischen Bischof

23.09.2015 | Ehepaar Horst und Eva Luise Köhler erhält Martin-Luther-Medaille 2015

10.10.2014 | Martin-Luther-Medaille für Renate Schmidt

31.10.2013 | Martin-Luther-Medaille der EKD an Jerzy Buzek verliehen

31.10.2012 | Martin-Luther-Medaille an Helmuth Rilling verliehen

31.10.2011 | Martin-Luther-Medaille 2011 an Harald Bretschneider

07.10.2010 | Martin-Luther-Medaille 2010 erstmals an drei Frauen

30.10.2009 | Margot Käßmann ehrt Richard von Weizsäcker

31.10.2008 | Klaus-Peter Hertzsch bekommt als Erster Martin-Luther-Medaille

Praktiker vernetzen sich
geistreich.de

Evangelische Kirche in Deutschland
Copyright ©2021 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) | Datenschutz | Impressum | Kontakt
Publikationsdatum dieser Seite: 2021-06-07